Normalbrand

Meine Arbeiten entstehen aus Steinzeugton. Dieser wird als erstes bei einem Schrühbrand auf 960°C gebrannt. Danach wird das ganze mit der entsprechenden Glasur auf 1250°C gebrannt.

Raku

Raku, kommt ursprünglich aus dem alten Japan und hat sich heute unter westlichen Keramiken zu einer experimentellen und ausdrucksstarken Brennmethode entwickelt. Die Stücke werden im Holzofen bei ca. 1000°C gebrannt, im glühenden Zustand mit langen Zangen aus dem Ofen entnommen und dan ins Sägemehl gegeben. Unter Luftabschluss werden die Stücke ca. 20 Minuten nachgebrannt. Danach folgt die Abkühlung an der Luft, eventuell im Wasser. Die Stücke, die diese Prozedur überstehen, tragen die Spuren von Flammen, Zange und Rauch. Durch intensives Scheuern wird der Ruß entfernt und die individuelle Zeichnung des Unikats kommt zum Vorschein. Der extreme Kontakt der Elemente Erde, Feuer, Wasser und Luft in den Händen des Künstlers macht den Zauber des modernen Rakus aus. Früher wurde die Rakutechnik vor allem für die japanische Teezeremonie angewandt.